Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Häusliche Gewalt in Literatur, Film und Theater

Dozenten Prof. Dr. Dieter Klemenz ( pens.) /Dipl. Päd. Arne Kohrs (pens.)
Zeit und Ort Do 16.15 - 17.45 Uhr,
Olshausenstr. 75, Gebäude S3, Raum 185
Beginn 25. Oktober 2018
Unterrichtsstunden 24
Teilnehmerzahl max. 14
Veranstaltungsentgelt 40.- EUR

Inhalt:
Seit 2013 wirkten Prof. Klemenz und Arne Kohrs an der Grundvig-Studie Domestic Violence met Educated Women mit. Dieses war eine Studie im europäischen  Rahmen. Dabei zeigte sich, dass die Teilnehmerinnen das Problem der Gewalt auch mit Hilfe der literarischen Vorlagen „Effi Briest“ und „Anna Karenina“ diskutieren konnten. Wir wollen dieses Verfahren in diesem Wintersemester fortführen. Gemeinsam wollen wir literarische Texte zum Thema Häusliche Gewalt suchen, miteinander lesen und darüber sprechen, ob es möglich ist, das angesprochene Phänomen von Anfang zu verringern. Dabei können auch geeignete Filme oder Theaterstücke mit in die gemeinsame Arbeit einbezogen werden. Eine wesentliche Grundlage für unsere Arbeit ist zum einen die Gewaltdefinition von Dr. Petersen und zum anderen der Test zur Feststellung, ob in einer Beziehung häusliche Gewalt vorliegt. Mit Hilfe der Erkenntnisse aus der Studie und der Testergebnisse wollen wir gemeinsam entsprechende Literatur und Visualisierungen erkunden und besprechen.