Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Forschungswerkstatt: „Soziale Medien“ als kultureller Bildungsraum?!

Dozenten Christoph Richter, Dipl.-Psych., Sabrina Thiele M.A.
Zeit und Ort Di 16.15-17.45;
Olshausenstr. 75, Gebäude S1, Raum 506
Beginn 10. April 2018
Unterrichtsstunden 24
Teilnehmerzahl max. 20
Veranstaltungsentgelt Kostenfrei, da aus Projektmitteln finanziert.

Inhalt:

Wie verändern „Soziale Medien“ unsere Wahrnehmungsgewohnheiten und die Möglichkeiten, uns auszudrücken? Wo bilden Personen ein ganz individuelles Nutzungs- und Artikulationsverhalten aus?
„Soziale Medien“ wie Facebook, Twitter, Instagram oder YouTube sind aus dem Alltag vieler Menschen nur noch schwer wegzudenken. „Selfies“, „Emojis“, Apps zur digitalen Text- und Bildbearbeitung sowie die allgegenwärtige Möglichkeit etwas zu „liken“ sind nur einige Beispiele für sich wandelnde Formen kulturellen Ausdrucks. Inwiefern „Soziale Medien“ dabei zu einer kulturellen Bereicherung oder Verarmung beitragen, ist Gegenstand weitreichender Debatten. Bevor wir jedoch in die Diskussion einsteigen, ob „Soziale Medien“ per se gut oder schlecht sind, ist es geboten, zunächst einmal genauer hinzuschauen und zu erkunden wie sich durch „Soziale Medien“ die kulturellen Ausdrucksformen wandeln.
Mit der Methode des Forschenden Lernens erkunden Sie Ihr eigenes Nutzungsverhalten, lernen neue Artikulationsformen kennen und entwickeln in der Diskussion mit den anderen Teilnehmer/innen Ihre eigene Position. Im Rahmen der Forschungswerkstatt führen wir Sie in die aktuellen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Diskurse um die kulturelle Dimension „Sozialer Medien“ ein. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich in kritisch reflektierender Weise sowohl mit den eigenen Nutzungsgewohnheiten wie auch mit den individuellen, kulturellen und technologischen Bedingungen der Nutzung „Sozialer Medien“ auseinanderzusetzen. Entsprechende Themen umfassen etwa die Wiederverwendung fremden Materials, die Entstehung neuer Formen des Erzählens oder auch die Rolle von Algorithmen in der Bewertung von Beiträgen.

Wir möchten Sie dazu einladen, Ihre eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse mit anderen in einem offenen Archiv zu teilen und somit zu einem tieferen Verständnis der unterschiedlichen Nutzungsformen sozialer Medien beizutragen. Sie werden damit aktiv an einem aktuellen Forschungsprojekt mitwirken.

Diese Forschungswerkstatt ist Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „Onlinelabor für Digitale Kulturelle Bildung“./

Für die aktive Teilnahme an den Workshops ist es wünschenswert, wenn die Teilnehmer/innen entweder bereits Vorkenntnisse im Umgang mit „Sozialen Medien“ haben oder aber besonders an einer (aktiven) Auseinandersetzung mit diesen interessiert sind.