Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Einführung in die deutschsprachige Lyrik des Mittelalters

Dozent Prof. Dr. Timo Reuvekamp-Felber
Zeit und Ort Do 14:15 - 15:45, OS75 - Hörsaal 1
Beginn 30. Oktober 2014
Unterrichtsstunden 2 Semesterwochenstunden
Teilnehmerzahl max. 5
Veranstaltungsentgelt 30,- EUR


Teilnahmemöglichkeit für Hörerinnen und Hörer mit Ausweis des Kontaktstudiums an einer Vorlesung aus dem Vorlesungsverzeichnis der CAU, die sich in erster Linie an die Fachstudierenden richtet.

Inhalt:

Die Vorlesung vermittelt Grundlagen und Verständnisperspektiven zur Beschäftigung mit Sprache und Literatur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein.

 Die deutschsprachige Lyrik ist eine Erfindung des Hochmittelalters. Sie nimmt ihren Ausgang von der Rezeption romanischer Lyrik. Die Liebe und die eigene Haltung gegenüber dem geliebten Anderen werden im 12. Jahrhundert zum ersten Mal ein annehmbares und darstellenswertes Thema der deutschsprachigen Literatur, das in der gesungenen Lyrik (Minnesang) alle anderen Themen überschattet. Die Vorlesung soll daher in die lyrischen Formen, die bedeutendsten Autoren, die Kommunikationsformen, die literaturgeschichtliche Entwicklung sowie in Überlegungen der Forschung zur kulturellen Funktion des Minnesangs einführen.

 Literatur: Zur Einführung empfehlen sich die einschlägigen Artikel im Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft (hg. von Klaus Weimar u.a.): Erzählung2, Exemplum, Fabel2, Legende, Maere, Mirakel, Novelle, Schwank. Weiterhin: Kleinere literarische Formen in Einzeldarstellungen, Stuttgart 2002 (RUB 18187).