Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Pazifismus und Recht in fünf deutschen Systemen

Dozent Manfred Krause (Präsident des Schleswig-Holsteinischen Verwaltungsgerichts a. D.)
Zeit und Ort> Mi 16.15 – 17.45;
am 20.11 und 27.11 findet das Seminar nicht statt
Leibnizstr. 4, Raum 023
Beginn 30. Oktober 2013
Unterrichtsstunden 24
Teilnehmerzahl max. 30
Veranstaltungsentgelt 35,- EUR

 

Inhalt:

Militärische Optionen gehören seit jeher zu den Selbstverständlichkeiten staatlicher Machtausübung. Kriegsgegner waren daher immer in einer Minderheitenposition und sahen sich nicht selten staatlicher Verfolgungsmaßnehmen ausgesetzt. In der Veranstaltung zum WS soll im Einzelnen untersucht und dargestellt werden, mit welchen Reaktionen Pazifisten im Deutschland des 19. und 20. Jahrhunderts rechnen mussten. Beginnend mit dem Kaiserreich sollen die Verhältnisse in der Weimarer Republik, während der Nazidiktatur sowie in den beiden deutschen Staaten der Nachkriegszeit anhand von einschlägigen Rechtsquellen sowie exemplarischer Gerichtsverfahren (u. a der "Weltbühnen"-Prozess gegen Carl von Ossietzky, die Verfahren gegen die Hitler-Attentäter und das "Soldaten sind Mörder"-Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht) beleuchtet werden.