Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Ökonomische Theorien im Wandel und ihre Bedeutung für das Verständnis von Wirtschaft und Wirtschaftspolitik heute

Dozent Prof. Dr. Klaus-Peter Kruber
Zeit und Ort Mi 10.15 – 11.45; Olshausenstr. 75, Gebäude S1, Raum 415
Beginn 30. Oktober 2013
Unterrichtsstunden 24
Teilnehmerzahl max. 30
Veranstaltungsentgelt 35,- EUR

 

Gliederung:

- Einführung und Anfänge ökonomischen Denkens in Antike und im Mittelalter – Wirtschaften und Ethik
- Merkantilismus – Der (Fürsten-)Staat als wirtschaftspolitischer Akteur
- Klassische Nationalökonomie – Eigennutz und Wettbewerb
- Marxismus/Sozialismus – Gemeinnutz und Wirtschaftsplanung
- Neoklassik – homo oeconomicus
- Soziale Marktwirtschaft – Sozialstaat und Eigenverantwortung
- Keynessche Makroökonomik – Globalsteuerung der Volkswirtschaft
- Angebotstheorie – Wirtschaftsfreiheit und Deregulierung
- Neue Institutionenökonomik – Anreize und Umweltökonomie
- Außenwirtschaftstheorien – Globalisierung
- Theorie der optimalen Währungsräume – Europäische Währungsunion

Literatur:

Zur Theoriegeschichte

- Koesters, Paul-Heinz: Ökonomen verändern die Welt, Hamburg 1984
- Kruber, Klaus-Peter: Theoriegeschichte der Marktwirtschaft, Münster/Hamburg 2002
- Kurz, Heinz D. (Hg.): Klassiker des ökonomischen Denkens, 2 Bde. München 2008
- Söllner, Fritz: Die Geschichte des ökonomischen Denkens, Berlin/New York 2001

 

Zu Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik

- Althammer/Andersen/Detjen/Kruber (Hg.): Handbuch ökonomisch-politische Bildung, Schwalbach 2007
- Mankiw, N. Gregory u. Marc Taylor: Volkswirtschaftslehre, 5. A. Stuttgart 2012
- May, Hermann (Hg.): Handbuch zur ökonomischen Bildung, 9. A. München 2008