Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Biografieforschung – Kurs B: Bewegungswissen des Körpers und der Gesellschaft

Dozentin Elke Mahnke, Dipl. Päd., StRn
Zeit und Ort Mi 12.00 – 14.00; Leibnizstr. 1, Raum 206
Beginn 30. Oktober 2013
Unterrichtsstunden 24
Teilnehmerzahl max. 15
Veranstaltungsentgelt 35,- EUR

 

Inhalt:

Der Körper und dessen Bewegungen sind nicht nur Repräsentanten sozialer Ordnung, nicht nur Objekt kultureller Formung und Zeichenträger von Normen, sondern auch Medium von Wirklichkeit in und durch Bewegung. Denn es ist die körperliche Bewegung, die der Handlungsabsicht einen praktischen Sinn verleiht, indem diese im Bewegungsvollzug sozial wirksam wird. Bewegung ist demnach der spezifische Modus der Sinnstiftung, das Medium, mit dem und über das der Mensch die Welt erfasst.

Dazu haben wir ein Körper- und Bewegungsgedächtnis, dass die Voraussetzung bereitstellt, situationsadäquat agieren zu können (Bourdieu). Es ist ein Erfassen von Welt, das vom absichtlichen, bewussten Entziffern generell zu unterscheiden ist.

Mit der rasanten Beschleunigung unserer Zeit jedoch vollzieht sich nun eine Beschleunigung des Subjekts in Raum und Zeit. Der „passive Körper“ (Richard Sennett) tritt auf die historische Bühne. Durch Technologien wird der Körper zum Stillsitzen gezwungen und körperliche Bewegung soll der Ausgleichsfaktor sein: Fitness, Sport- und Tourismusindustrien kommerzialisieren den heutigen bewegungsarmen Körper.

Ablauf

Im Wintersemester sollen unterschiedliche theoretische Gedankengänge zur thematischen und biografischen Reflexion anregen.