Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

„Der Mensch ist, was er isst“ (Ludwig Feuerbach) Ernährungs- und Umweltforschung mittels stabiler Isotope

Dozent Prof. Dr. Pieter Grootes
Zeit und Ort Mi 18.15 - 19.45 Uhr,
Olshausenstr. 75, Gebäude S1, Raum 415
Beginn 24. Oktober 2018
Unterrichtsstunden 24
Teilnehmerzahl max. 20
Veranstaltungsentgelt 40,. EUR

Inhalt:
Die Rekonstruktion der Ernährung von Menschen und Tieren in der Vergangenheit sowie die ihrer jeweiligen Umwelt schließt sich der naturphilosophischen Dimension des Feuerbachschen Satzes an. Doch wie ist eine solche Rekonstruktion möglich? Wir schauen dazu auf die Hauptbausteine des Lebens – Wasserstoff (H),  Kohlenstoff (C), Stickstoff (N) und Sauerstoff (O). In der Natur gibt es sie mit unterschiedlichen atomaren Massen, den „Isotopen“ 1,2,3 H, 12,13,14 C, 14,15 N, und 16,17,18 O, wobei die hochgestellten Zahlen die jeweilige Zahl der atomaren Masseneinheiten im Atom angeben. Diese Massenunterschiede führen nun zu geringen Unterschieden in der Beweglichkeit und Reaktionsgeschwindigkeit der Atome und ihrer Verbindungen und damit zu geringen Unterschieden in der relativen Häufigkeit der Atome in unterschiedlichen Verbindungen, Phasen und Geweben. Mit Hilfe von hochempfindlichen Messgeräten (u.a. Massenspektrometer) kann man diese geringen Unterschiede in der relativen Isotopenhäufigkeit messen. Im Umkehrschluss versucht die Forschung nun aus Isotopen und Spurenelementen in  menschlichen und tierischen Überresten zu rekonstruieren, was gegessen wurde und wie auch die Umwelt zu dieser Zeit aussah. Was wird nun in der Vorlesung   thematisiert?  Nach einer Einführung in Art und Anwendung der Isotopen und der Massenspektrometrie diskutieren wir anhand von Beispielen Themen wie Ernährungsrekonstruktion (u.a. Diät von Neandertaler und Höhlenbären), gesellschaftliche Entwicklung und Differenzierung, physiologische Prozesse, die Dynamik des
organischen Materials in Böden, die Dynamik der vielfältigen Schleifen des globalen Kohlenstoff- und Wasserkreislaufs, sowie Lebensmittelüberprüfung und Forensik.