Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Geschichte unserer Umwelt II – Reisen durch Zeit und Raum

Dozenten Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork, MSc. Svetlana Khamnueva, Dr. Andeas Mieth, Prof. Dr. Ingmar Unkel
Zeit und Ort Fr. 10.15 bis 11.45 Uhr;
Olshausenstr. 75, Hörsaal 4
Beginn 20. Oktober 2017
Unterrichtsstunden 22
Termine 20.10.; 03.11.; 10.11.; 24.11.; 01.12.; 8.12. und 15.12.2017; 12.01.; 19.01.; 02.02. und 09.02.20182
Teilnehmerzahl max. 80
Veranstaltungsentgelt 35.- EUR

Inhalt:

Menschen verändern, seit sie Land nutzen, in vielfältiger Weise ihre Umwelt. Die Nebenwirkungen waren und sind oftmals unerwartet und nicht mehr korrigierbar. So hat die Verbreitung von Tier- und Pflanzenarten die Ökosysteme der Erde dramatisch verändert. Die Dozenten zeigen in vielen eindrucksvollen Geschichten, wie Menschen mit ihrer Umwelt umgingen und umgehen. Sie führen uns

  • über Untersuchungen der Beschleunigung in der Gesellschaft in der Moderne und ihre Wirkungen auf unsere Umwelt und
  • über unsere Arbeitsmethoden
  • zu den Schamanen der sagenumwobenen Insel Olchon im Baikalsee,
  • auf die Kronenberge von Palau in Mikronesien,
  • über die einzigartige Besiedlung der riesigen Polynesischen Inselwelt, zu den Mythen der Osterinsel,
  • zu einem Schatzsucher auf der Robinson Crusoe-Insel,
  • auf die rolling hills des Palouse im Nordwesten der USA,
  • auf die kleine Kakao-Insel Sao Tomé vor Afrika,
  • in das dicht besiedelte und intensiv genutzte Hochland im Süden Äthiopiens,
  • zu ganz neuen Forschungsergebnissen über die Umweltgeschichte von Haithabu,
  • zu den Hochwässern von 1342 und 1784 in Mitteleuropa,
  • zu den Sturmfluten von 1362 und 1634 an der Nordseeküste,
  • auf die Terrassen des nordchinesischen Lößplateaus,
  • nach Singapur, das gerade zu einem Garten in der Stadt gewandelt wird, und
  • zu vielen anderen Orten und Regionen unserer Erde.

Es sind gute und böse Geschichten. Gute, wie die der menschengemachten Terra Preta- Böden Amazoniens. Oder die der Steingärten der Osterinsel, die den von Jared Diamond postulierten Kollaps tatsächlich verhinderten. Böse Geschichten zu den Hintergründen von Schiffs- und Kernkraftunfällen, über Seuchenzüge wie die Pest in Europa in den Jahren 1347 bis 1351 oder die Cholera in Hamburg im 19. Jahrhundert.
Stets fragen die Dozenten: Was ist geschehen? Warum ist es geschehen? Welchen Anteil an Veränderungen hatten Menschen, welche hatten natürliche Vorgänge? Und: Was lernen wir daraus?
Die Vorlesung endet mit einem Ausblick in die Zukunft, der klar aufzeigt, wie wir gemeinsam unsere Probleme und die Probleme der Menschheit lösen können. Durch Einsicht, Rücksicht und Zuversicht. Über lange Zeiträume. Und auf ganz verschiedenen Wegen. Durch uns alle.

Lektüre:
Winiwarter/Bork: Geschichte unserer Umwelt. Sechzig Reisen durch die Zeit. Darmstadt, 2015.