Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Aufbauvorlesung zur Geschichte des Mittelalters: Geschichte der europäischen Städte im Mittelalter

Dozent Prof. Dr. phil. Dr. h. c. Gerhard Fouquet
Zeit und Ort Do 10:15 - 11:45 Uhr;
Am Botanischen Garten 7, Hörsaal E59
Beginn 27. Oktober 2016
Unterrichtsstunden 2 Semesterwochenstunden
Teilnehmerzahl 15 Plätze für das Kontaktstudium
Veranstaltungsentgelt 30.- EUR

 

Änderungen und Ergänzungen unter: Aufbauvorlesung zur Geschichte des Mittelalters: Geschichte der europäischen Städte im Mittelalter

Teilnahmemöglichkeit für Hörerinnen und Hörer mit Ausweis des Kontaktstudiums an einer Vorlesung aus dem Vorlesungsverzeichnis der CAU, die sich in erster Linie an die Fachstudierenden richtet.

Inhalt:
Städte im Sinne von Stadtgemeinden sind in der europäischen Geschichte im Vergleich etwa zur christlichen Kirche eine recht junge Erscheinung – gerade einmal 1000 Jahre alt. Städtische Gemeinden entstanden zuerst südlich der Alpen in Italien zwischen 1050 und 1100. Nördlich und westlich der Alpen beginnt die Urbanisierung ca. 150 Jahre später um 1200. Die frühen Stadtgemeinden wurden getragen von führenden sozialen Gruppen und ihren genossenschaftlichen Assoziationen. Sie setzten sich gegenüber ihren kirchlichen und adligen Stadtherren in Aushandlungsprozessen Schritt für Schritt durch. Dieser sich in Mittel- und Westeuropa im 13. und frühen 14. Jahrhundert vollziehende politische, soziale und wirtschaftliche Emanzipationsprozess wird zusammen mit den spezifischen, zwischen Klein- und Großstadt stark unterschiedlichen Lebensformen von Städtischkeit zentrales Thema der Vorlesung sein.

Empfohlene Literatur:

Eberhard Isenmann, Die deutsche Stadt im Mittelalter 1150–1550. Stadtgestalt, Recht, Verfassung, Stadtregiment, Kirche, Gesellschaft, Wirtschaft, Wien/Köln/Weimar 2012.