Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Friedrich Smetana - „Mein Vaterland“ – Musik in Osteuropa

Dozenten Prof. Dr. Karl-Heinz Reinfandt
Zeit und Ort Fr. 10.15 – 11.45 Uhr; Olshausenstr.75, Gebäude S2, Raum 168
Termine 27. April bis 22. Juni 2018
Unterrichtsstunden 18
Teilnehmerzahl  max. 40
Veranstaltungsentgelt 30,- EUR

Inhalt:
Im 15. und 16. Jahrhundert konzentrierte sich das Musikleben auf einzelne Städte und Residenzen: auf Paris, Florenz, Neapel, Venedig, Rom, London und Wien.
Im 17. und 18. Jahrhundert wurde das Musikleben weitgehend von Italien, Frank-reich und Deutschland/Österreich bestimmt. Vorrang hatte das Kunstwerk. Einen Höhepunkt erreichte diese Entwicklung in der Wiener Klassik, also in den Werken von J Haydn, W. A. Mozart und L. van Beethoven. Mitte des 19. Jahrhundert wurden europäische Völker sich ihrer nationalen Identität bewusst. Es bildeten sich nationale Schulen heraus, die zurückkehrten zu ihren kulturellen Wurzeln. Die waren gegeben in der Volksmusik und Volkskunst. Dabei grenzte man sich ab von der deutsch-französisch-italienischen Musiktradition. Hier herrschte weitgehend das absolute Kunstwerk vor, denken wir beispielsweise an die Wiener Klassik. Dem ging voraus eine staatliche Neuordnung nach der französischen Revolution (1789). Die nationale Bewegung in Tschechien, Ungarn und Russland richtete sich gegen die Überfremdung der österreichisch-habsburgischen Monarchie und suchte ihre eigene nationale Kultur. In dieser Veranstaltung wollen wir, ausgehend von Smetanas sinfonischer Dichtung „Mein Vaterland“, die Musik in Osteuropa genauer kennenlernen. Wir werden das an Werken von Smetana, Dvorak, Janacek, Bartok und Kodaly verfolgen. Dabei soll deutlich werden, wie jeder Komponist seinen eigenen Stil entwickelt hat: Smetanas musikalische Sprache ist bestimmt von landesgeschichtlichen Erinnerungen. - Dvorak gelingt eine Synthese von Volksmusik und Kunstmusik (Brahms). - Janaceks Musik lässt sich aus der Sprachmelodie des Textes erklären. - Bartok und Kodaly haben aus Volksliedern Kunstwerke gestaltet.