Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Ludwig van Beethoven, Leben und Werk

Dozent Dr. Klaus Volker Mader
Zeit und Ort Mi 16.15 – 17.45 Uhr;
Olshausenstr. 75, Hörsaal 1
Beginn 12. April 2017
Unterrichtsstunden 24
Teilnehmerzahl max. 80
Veranstaltungsentgelt 40,- EUR

 

Inhalt:
Ludwig van Beethoven gilt nach Haydn und Mozart nicht nur als Vollender der Wiener Klassik, sondern auch als Wegbereiter der Musik der Romantik und wurde vor allem mit seinen neun Sinfonien zum Vorbild aller nachgeborenen Komponisten und zum Inbegriff des „Klassischen“. Insbesondere in den für die Epoche der Wiener Klassik wesentlichen Formen der Sinfonie, der Klaviersonate und des Streichquartetts hat er Werke geschaffen, deren musikgeschichtlicher Einfluss kaum zu übertreffen ist. So legte Beethoven beispielsweise den wichtigen Grundstein für die sinfonische Ausgestaltung der Solokonzerte in der weiteren Musikgeschichte. Seinen ersten Musikunterricht erhielt Ludwig vom Vater, der ihn Klavierspielen lehrte. Am 26.3.1778 trat Ludwig erstmals öffentlich in Köln in einem Konzert auf. Um 1779 begann er, auch Orgel zu lernen. Zu Beginn seiner musikalischen Karriere machte sich Beethoven zunächst als Klaviervirtuose einen Namen. Zu seinen Stärken gehörte das freie Improvisieren und Fantasieren auf dem Instrument. Nach dem Umzug von Bonn nach Wien führte ihn sein Talent bald in die höchsten gesellschaftlichen Kreise der habsburgischen Metropole. Ein Gehörleiden, das sich im Laufe der Zeit zur völligen Taubheit verschlimmerte, setzte seiner Karriere als Pianist jedoch ein vorzeitiges Ende. Die Vorlesung zeichnet den Lebensweg Beethovens nach und beschäftigt sich mit seinen Kompositionen, die anhand von ausgewählten Klangbeispielen besprochen werden.