Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Der Investiturstreit (ca. 1076 – 1122)

Dozent Prof. Dr. Joachim Reichstein
Zeit und Ort Do 14.15 – 15.00 Uhr;
Olshausenstr. 75, Hörsaal 4
Beginn 13. April 2017
Termine 9
Teilnehmerzahl min. 15; max. 80
Veranstaltungsentgelt 17,50 EUR
Zusatzentgelt Für Kopien, Materialien, Medien können nach Absprache weitere Kosten entstehen.

Inhalt:

An dem Problem um die Einsetzung (Investitur) der Bischöfe und Reichsäbte entbrannte der sogenannte Investiturstreit. Er wurde durch die Regelung der Einsetzung (Wormser Konkordat) beigelegt. Das Ganze war ein Grundsatzstreit über das Verhältnis von weltlicher zu geistlicher Gewalt. Der Investiturstreit erwuchs dem kirchlichen Reformstreben des 11. Jahrhunderts und gab Raum für Interessenkonflikte anderer Art. Exponenten sind u. a. Papst Gregor VII (1073 – 1085) und Kaiser Heinrich IV (1056 – 1105). Thematisiert wird die aktuelle wissenschaftliche Diskussion um die Bedeutung des sogenannten Ganges nach Canossa.