Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Exkursion II „Unbekannte Orte in Lübeck“

Dozent                   Volker Maly (Dipl. Päd.; Pastor i.R.)

Einführung            Do 18. Juni 2020, 14.15 bis 15.45 Uhr;

Exkursion              Do 25. Juni 2020

Teilnehmerzahl    min. 10, max. 20

Veranst.-entgelt    70,- EUR

 

Inhalt:

a) Einführungsveranstaltung: Donnerstag, 18. Juni, 14.15 bis 15.45 Uhr; Raum wird noch bekannt gegeben.

b) Ganztägige Exkursion mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Donnerstag, 25. Juni 2020

 

Themenübersicht

Geschichte der Jüdischen Religion und der Reformierten Kirche in der Hansestadt Lübeck von der Reformation bis ins 19. Jahrhundert und des Widerstands gegen den Nationalsozialismus am Beispiel der „Lübecker Märtyrer“.

Die Exkursion führt uns in das ehemalige jüdische Ghetto in Lübeck Moisling mit dem größten jüdischen Friedhof in Schleswig-Holstein, die in der nationalsozialistischen Zeit errichteten Lutherkirche mit der Ausstellung über die „Lübecker Märtyrer“, die Lübecker Synagoge und die Reformierte Kirche.

Sowohl die Stadt Lübeck als auch die Lutherische Kirche haben mit der Gemeinde Jüdischen Glaubens, der reformierten Gemeinde und den Widerständlern einen besonderen Umgang gepflegt.

An den historischen Orten werden wir uns über die Beziehungen der Stadt Lübeck und der Lutherischen Kirche zu Lübeck zu den verschiedenen Religionsgemeinschaften und zum kirchlichen Widerstand gegen den Nationalsozialismus ein Bild machen können.

Wir werden zwischendurch gemeinsam Mittagessen und Kaffeetrinken.

Die Exkursion ist nicht barrierefrei und wir gehen längere Strecken zu Fuß.