Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Forschendes Lernen - Biografieforschung Thema: Schreiben von Erinnerungsgeschichten

Dozentin

Elke Mahnke, Dipl. Päd., StRn

Zeit und Ort

Kurs A - Di 16.00 bis 18.00;
Leibnizstr. 6, Raum 434

Kurs B - Mi 12.00 bis 14.00,
Leibnizstr. 1, Raum 206

Beginn

Kurs A: 14. April 2015

Kurs B: 15. April 2015

Unterrichtsstunden

24

Veranstaltungsentgelt

40,- EUR

 

Teilnehmende der letzten Semester; aufgrund der besonderen Thematik keine Neuzugänge.

 

Inhalt:

Wir leben im Jetzt in eine unbekannte Zukunft hinein und möchten beides gestalten sowie sinnerfüllt und selbstbestimmt leben und handeln.

Das betrifft alle Menschen besonders im Prozess des Älterwerdens und Alterns und braucht schon ein wenig Lebenskunst.

In der biografischen Reflexion wurde durch verschiedene wissenschaftliche Themen im Kontext des „guten Lebens“ zu unterschiedlichen Lebensschwerpunkten ein Bezug hergestellt, der die Pendelbewegung zwischen der Alltags- und Lebensperspektive erleichtert.

Bei der Verschriftlichung von Erinnerungen ist zudem noch eine „Zähmung der Erinnerung“ (Paul Ricoeur) unvermeidlich, denn die Erzählenden richten sich an eine ihnen unbekannte Öffentlichkeit und zugleich wurde ja auch vieles vergessen was einst bewusst war.

Das bedeutet, sich auf die Suche machen zu müssen und das ist mit Anstrengung, viel Zeit und Geduld verbunden. Im SoSe wird hieran deshalb weiter gearbeitet.