Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Geschichte der Medizin: Von der Renaissance bis zur mittleren Neuzeit (Teil II)

Dozent

Prof. Dr. Jörn Henning Wolf

Zeit und Ort

Mo 14.30 -16.00; Pharmakologisches Institut - Bibliothek, Hospitalstr. 4

Termine

14. 04., 28.04., 12.05., 19.05., 02.06., 16.06., 23.06., 30.06., 07.07., 14.07 , 21.07.2014

 

Unterrichtsstunden

22

Teilnehmerzahl max.

30

Veranstaltungsentgelt

35.- EUR

Zusatzentgelt

Für Kopien, Materialien, Medien oder Labornutzung können nach Absprache weitere Kosten entstehen.

 

Inhalt:

War die Periode des 17. Jahrhunderts in der theoretischen Medizin geprägt von fundamentalen Erkenntnissen in der experimentellen Physiologie, im Besonderen durch die Entdeckung des Blutkreislaufs, wodurch das Jahrtausende geltende antike Modell der zentrifugalen Blutbewegung im Körper verworfen wurde, sowie durch den Einfluss der Chemie und Physik auf die diagnostischen und therapeutischen Krankheitskonzepte, so setzen sich im Zeitalter der Aufklärung biologische Vorstellungen von den Funktionen im Organismus in vielerlei Ausprägung durch. Nicht nur die Physiologie, sondern auch die Pathologie erfährt eine grundlegende Neuorientierung. Ein wesentlicher Vorgang in der praktischen Medizin ist die Umwandlung des mittelalterlichen Hospitals zum neuzeitlichen Krankenhaus im Bereich der Universitätsmedizin und damit verknüpft eine folgenreiche Ausgestaltung der klinischen Medizin.