Geschäftsstelle Allgemeine Wissenschaftliche Bildungsangebote

Kommunikation - Workshop II: Mit dem Rollenspiel kommunikative Fähigkeiten ausbauen

Dozentin

Hildtraut Bruhns (Diplom-Sozialpädagogin)

Zeit und Ort

Di 18.00 - 20.30 Uhr,
Olshausenstr. 75, Gebäude S1, Raum 514

Termine

03. November 2015, 14-tägig, 6 Termine

Unterrichtsstunden

24

Teilnehmerzahl

min. 10; max. 15

Veranstaltungsentgelt

60,- EUR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Veranstaltung soll den Workshop I „Kommunikation – Theorie und Praxis“ mehr handlungsbezogen und praxisorientiert vertiefen und ergänzen.
Mit Hilfe von Rollenspielen wird Lern- und Erfahrungsraum zur Erweiterung kommunikativer Fähigkeiten angeboten.
Das „Rollenspiel als erlebnisaktivierende Methode“ ist ein wirksames, bewährtes Lerninstrument zur Kompetenzförderung. Damit die Vielfalt und Effektivität der Methode umgesetzt werden kann, findet zu Beginn des Workshops eine grundlegende Anleitung zur Arbeitsweise statt.
Wichtig: darstellerische Fähigkeiten sind nicht erforderlich, wohl aber Freude am spielerischen Gestalten und dem experimentellen, kreativen Lernen.
Diese Art des ganzheitlichen Lernens (Kopf, Herz, Hand) kann übrigens – trotz der Ernsthaftigkeit mancher Themen – sehr viel Spaß bringen und wirkt sehr nachhaltig.
Die inhaltliche, themenbezogene Ausrichtung des Workshops ergibt sich in Abstimmung mit den Teilnehmenden.
Mögliche Themen wären z. B.:
• Wie steigere ich meine Fähigkeit besser zuzuhören?
• Wie drücke ich mich verbal/nonverbal meinem Gegenüber so aus, dass auch ankommt, was ich gemeint habe?
• Was habe ich situativ zu bedenken?
• Förderliches, hinderliches Gesprächsverhalten für eine gute Beziehungs- und Gesprächskultur!
• Wie kann ich Konflikte konstruktiv angehen?
• Wie führe ich gute Gespräche, worauf sollte ich achten?
• Auf welche Art und Weise gebe ich hilfreiches Feedback?
• Welche Gesprächstechniken unterstützen eine gute Verständigungsebene?

Literatur:
Pörksen/Schulz von Thun: Kommunikation als Lebenskunst, Carl-Auer-Verlag 2014